5 22

Sortieren nach:

Topseller
  • Topseller
  • Neuheiten
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
Filter

Filter
Preis
Kategorie
Marke
Marken & Lizenzen
Maßstab
Cooper T51 #12 1:18

Kategorien

Cooper T51 #12 1:18

129,– €

Mit dem Cooper T51 leitete John Cooper mit seiner Cooper Car Company mit Sitz in Surbiton/Surrey die Ablösung der Monoposto Rennwagen mit Frontmotor ein. Wurden bisher von den großen Werksteams wie Maserati, Ferrari, Mercedes-Benz oder Vanwall ausschließlich Formel-Fahrzeuge mit Frontmotor eingesetzt so war der T51 das erste Fahrzeug mit einem direkt hinter dem Fahrer angeordneten Mittelmotor. So gewann der Australier Jack Brabham in der Saison 1959 nicht nur den Formel 1-Weltmeistertitel sondern das Cooper-Werksteam sicherte sich aufgrund seiner Überlegenheit auch den Konstrukteurstitel. WM-Dritter in diesem Jahr wurde kein geringerer als Stirling Moss, der ebenfalls einen Cooper Climax T51 pilotierte. Mit seinem Cooper T51 mit der Startnummer 12 gewann der spätere Weltmeister Jack Brabham unter anderem auch den britischen Heim-Grand-Prix in Aintree. Angetrieben von einem 2,5 Liter Climax-4 Zylinder-Motor wurde der T51 auch noch zu Beginn der 1960er Formel 1-Saison eingesetzt. Im Laufe der Saison durch den T52 abgelöst, trug er aber auch im Jahr 1960 zum erneuten Gewinn des Fahrertitels durch Jack Brabham und der erfolgreichen Verteidigung des Kontsrukteurtitels bei.   Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

Mehr
Porsche 550 Spyder #37 1:18

Kategorien

Porsche 550 Spyder #37 1:18

149,– €

Auf der technischen Basis des Porsche 356 begann man bei Porsche in Stuttgart-Zuffenhausen im Jahr 1952 mit der Entwicklung des ersten reinen Porsche Rennwagens – des Porsche 550 Spyder. Dieser Mittelmotorwagen war mit einer Leichtmetallkarosserie ausgestattet und verfügte über einen 1,5 Liter großen 4-Zylinder-Boxermotor, dem sogenannten „Fuhrmann-Königswellenmotor“. Das lediglich 550 Kilogramm schwere Fahrzeug war so bestens geeignet für die noch junge Marke Porsche das Image des leichten, zuverlässigen und effizienten Sportwagens weiter auszubauen. Das Fahrerduo Polenski/von Frankenberg erreichte bei den 24 Stunden von Le Mans 1955 mit einem 550 Werks-Spyder einen hervorragenden 4. Platz im Gesamtklassement und siegte unter anderem in der Klasse der Fahrzeuge bis 1500ccm. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage seitens vieler Sportfahrer und gut betuchter Porsche-Enthusiasten aus den USA erhielt der 550 Spyder sehr bald auch eine Straßenzulassung und konnte zu einem Preis von 24.600,-- DM bei den Porsche-Händlern bestellt werden.   Achtung! Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.

Mehr
2 von 2 Artikel